Über uns

Wir sind das Sprachrohr der älteren Generation:

Wir sind das Sprachrohr der älteren Generation:

Die Seniorenvertretung im Landkreis Oldenburg arbeitet unabhängig, überparteilich und konfessionell neutral sowie verbandsunabhängig – aber nicht meinungslos!

Jürgen Lüdtke, Anne Grafe-Weibrecht, Ursel Wolf, Dr. Ina-Maja Lemke-Eger, Peter Lipinski. Nach mehr als 30 tollen Vorschlägen von Jürgen hat sich die AG Öffentlichkeitsarbeit nach intensiver Auseinandersetzung für dieses Logo entschieden! Danke Jürgen für diese tolle Vorarbeit!!!

Das Grundgerüst für die Homepage steht… Das Ergebnis nach angeregtem Brainstorming und Clustern haben wir so erst einmal festgehalten.

Wir 
 

  • beraten und unterstützen die Arbeit der Kreisverwaltung und der Politik durch Empfehlungen und Vorschläge, wenn es um die Belange der älteren Kreisbewohner*innen geht, und vertreten diese auch in überregionalen Organisationen
     

  • setzen uns dafür ein, dass ältere Mitmenschen die Möglichkeit haben, aktiv und selbstbestimmt am gemeinsamen gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Leben teilzunehmen, und wollen damit der Gefahr der Isolierung entgegenwirken
     

  • arbeiten vertrauensvoll und generationsübergreifend mit Netzwerkpartnern*innen in der Seniorenarbeit auf Kreisebene und darüber hinaus zusammen
     

  • haben ein großes Netzwerk und sind offen für Neues!
     

  • ​bilden Arbeitsgruppen zur Unterstützung und Umsetzung seniorenpolitischer Themen (z.B. Demenz; Sport und Ältere etc.) und erarbeiten Infos und Projekte

 

Unsere Basis 

Wir sind nicht gerade wenig und werden immer mehr!

Wird im Allgemeinen von Seniorinnen und Senioren gesprochen, gilt häufig die Festlegung auf die Altersgruppe der über 65-Jährigen. In vielen Seniorenbeiräten sind jedoch auch schon Mitglieder ab 60 Jahren willkommen. 

 

Vor diesem Hintergrund stellen wir die Anzahl der über 60-jährigen Landkreisbewohner*innen mit aktuellem Datenmaterial (Ende 2019) geschlechtsspezifisch dar.

Ein Blick auf die bisherige Entwicklung des Seniorenanteils an der Wohnbevölkerung des Landkreises Oldenburg darf bei Grundlagen der Seniorenarbeit dabei genauso wenig fehlen, wie Prognosezahlen in der Zukunft.

Die Zahlen sprechen für sich

Zum 31.12.2019 lebten 37.336 Menschen ab 60 Jahren im Landkreis Oldenburg. Das entsprach einem Bevölkerungsanteil von nahezu 29% an der Gesamtbevölkerung (130.890 Einwohner*innen). Die Zahl der älteren Menschen erhöhte sich innerhalb der letzten 20 Jahre um mehr als die Hälfte. Ende 1999 hat es im Kreisgebiet 24.613 Personen der Generation 60+ gegeben. Damals machten die über 60-Jährigen rd. 1/5 der Kreisbevölkerung aus.

Datenquelle: Niedersächsisches Landesamt für Statistik (Stand 31.12.2019 bzw. 31.12.1999)

Eigene Zusammenstellung und Berechnung: Beauftragte für Fragen des Alters Landkreis Oldenburg.

© WIX.com

Die Bevölkerung im Landkreis Oldenburg nach statistisch relevanten Altersgruppen

(Seniorenanteil an der Gesamtbevölkerung und Hochbetagtenanteil an der Seniorenbevölkerung)

Ausländische Bevölkerung insgesamt und nach Seniorenanteil   
Im Kreisgebiet lebten Ende 2019 insgesamt 11.140 Ausländer*innen (Bevölkerungsanteil 8,5%).
Der Anteil der über 65-Jährigen an der ausländischen Bevölkerung betrug 4,1% (460 Personen)

Die seniorenrelevanten Altersgruppen auf Gemeindeebene
31.12.2019

Dötlingen

Gesamtbevölkerung: 6.273 Personen

Anteil der über 65-Jährigen an der Gesamtbevölkerung: 18,7% (1.176 Personen) 

Anteil der Hochaltrigen (80+) an den über 65-Jährigen: 29,6% (348 Personen)

Ganderkesee

Gesamtbevölkerung: 31.360 Personen

Anteil der über 65-Jährigen an der Gesamtbevölkerung: 24,4% (7.646 Personen) 

Anteil der Hochaltrigen (80+) an den über 65-Jährigen: 30,1% (2.300 Personen) 

Großenkneten

Gesamtbevölkerung: 16.027 Personen

Anteil der über 65-Jährigen an der Gesamtbevölkerung: 17,2% (2.758 Personen) 

Anteil der Hochaltrigen (80+) an den über 65-Jährigen: 28,6% (790 Personen)

Hatten

Gesamtbevölkerung: 14.154 Personen

Anteil der über 65-Jährigen an der Gesamtbevölkerung: 20,9% (2.963 Personen)

Anteil der Hochaltrigen (80+) an den über 65-Jährigen: 26,9% (797 Personen)

Hude (Oldb)

Gesamtbevölkerung: 16.111 Personen

Anteil der über 65-Jährigen an der Gesamtbevölkerung: 21,0% (3.379 Personen)

Anteil der Hochaltrigen (80+) an den über 65-Jährigen: 31,9% (1.079 Personen)

Wardenburg

Gesamtbevölkerung: 16.138 Personen

Anteil der über 65-Jährigen an der Gesamtbevölkerung: 22,6% (3.648 Personen)

Anteil der Hochaltrigen (80+) an den über 65-Jährigen: 28,3% (1.033 Personen)

Wildeshausen, Stadt

Gesamtbevölkerung: 20.129 Personen

Anteil der über 65-Jährigen an der Gesamtbevölkerung: 20,1% (4.053 Personen)

Anteil der Hochaltrigen (80+) an den über 65-Jährigen: 31,3% (1.268 Personen) 

Harpstedt

Gesamtbevölkerung: 10.698 Personen

Anteil der über 65-Jährigen an der Gesamtbevölkerung: 24,2% (2.589 Personen) 

Anteil der Hochaltrigen (80+) an den über 65-Jährigen:  36,4% (942 Personen)

Daten: LSN 2020 Zusammengestellt und berechnet:

Beauftragte für Fragen des Alters,

Geschäftsstelle der Seniorenvertretung im Landkreis Oldenburg

 

*Quelle: Niedersächsisches Landesamt für Statistik, 2020

Frauenanteil 2019

Die Mehrheit der älteren Generation (60+) im Landkreis Oldenburg sind Frauen: Während etwa die Hälfte (50,4%) der gesamten Wohnbevölkerung weiblich ist, liegt der Frauenanteil bei den über 60 Jährigen zzt. bei 53,5%. Ende 1999 betrug diese Quote noch 56,1% und ist somit in den letzten 20 Jahren zurückgegangen. Es erreichen mehr Männer als früher ein Alter über 60 Jahre

Datenquelle: Niedersächsisches Landesamt für Statistik (Stand 31.12.2019 bzw. 1998)

Eigene Zusammenstellung und Berechnung: Beauftragte für Fragen des Alters Landkreis Oldenburg.

© WIX.com

Prognostizierte Daten

Anteil der Generation 60+ an der Wohnbevölkerung des Landkreises Oldenburg:

2011 – 25,5%

2012 – 26,1%

2013 – 26,4%

2014 – 26,6%

2015 – 26,7%

2016 – 27,0%

2017 – 27,4%

2018 – 28,0%

2019 – 28,5%

Bis 2030 wird ein Anstieg des Anteils der Generation 60+ an der Wohnbevölkerung des Landkreises Oldenburg vom Niedersächsischen Landesamt für Statistik auf ca. 38,5% prognostiziert.

Datenquelle: Niedersächsisches Landesamt für Statistik.

Eigene Zusammenstellung und Berechnung: Beauftragte für Fragen des Alters Landkreis Oldenburg.

© Pixabay