coronavirus-4914028.jpg

Aktuell 
Relevante Informationen für Senior*innen zur
COVID-19 Pandemie

Im Folgenden wollen wir zum Thema "Corona aus seniorenspezifischer Sicht"

informieren
Die wichtigsten Fakten werden hier

gesammelt und dargestellt.

MDK setzt erneut Regelprüfungen und Hausbesuche aus

Während der aktuellen Kontaktbegrenzung finden durch den MDK keine Regelprüfungen und persönlichen Hausbesuche statt!
Vor dem Hintergrund der für November beschlossenen Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Infektionszahlen werden keine Qualitätsregelprüfungen in der ambulanten und stationären Pflege durchgeführt. Es finden in dieser Zeit auch keine persönlichen Hausbesuche zur Feststellung des Pflegegrades statt.
Auch die MEDICPROOF GmbH setzt die Begutachtungen mit Hausbesuch wieder aus und begutachtet während der Zeit des Teil-Lockdowns ausschließlich digital.
 
Infos und Hinweise unter:

www.mdk.de
www.mds-ev.de/themen-des-mds

www.mds-ev.de/

www.medicproof.de/begutachtung.html

© pixabay

Pflegeorganisation unter Corona-Bedingungen

Aktuelle Gesetzesänderungen, Leistungen und Erleichterungen für (zu) Pflegende

www.verbraucherzentrale.de

COVID-19-Erkrankungen: Alle wichtigen Hotlines und Hilfsangebote in Niedersachsen im Überblick

© pixabay

Daten und Fakten

(u.a. 7-Tagesinzidenz pro 100.000 Einwohner*innen)

Sie wollen sich ein Bild machen über die aktuellen Daten zu Corona Infektionen, Alter der Infizierten etc. auf Bundes, Landes- oder Landkreisebene?

Dann finden Sie hier die veröffentlichten Daten vom Robert Koch Institut sowie die vom Land Niedersachsen tabellarisch veröffentlichten  laborbestätigten Covid 19 Fälle in den niedersächsischen Landkreisen/Städten

Robert Koch Institut:

experience.arcgis.com

Niedersachsen:

www.niedersachsen.de

Merkblätter: Kurz und knapp für ältere Menschen

Da bei Menschen ab 60 Jahren COVID-19-Erkrankungen oft besonders schwer verlaufen können Sie hier besondere Informationen erhalten

www.infektionsschutz.de/60+

www.infektionsschutz.de/hygienemaßnahmen

www.infektionsschutz.de/verhaltenshinweise

© pixabay

Konkrete Hinweise für die ältere Generation

Filme, Merkblätter und Infografiken zu Hygiene-Tipps und Verhaltensempfehlungen in verschiedenen Sprachen zum Download.

© pixabay

Neuigkeiten für Renter*innen bei Hinzuverdienstmöglichkeiten während der Corona-Krise

Höherer Hinzuverdienst möglich!


Bundesrat stimmt Corona-Sozialschutz-Paket zu

Rentnerinnen und Rentnern wird die Weiterarbeit oder die Wiederaufnahme einer Beschäftigung erleichtert.

 

Sie können deshalb im Jahr 2020 statt bisher 6.300 Euro 44.590 Euro hinzuverdienen, ohne dass ihnen die Altersrente gekürzt wird.

 

Informieren Sie sich auf den folgenden Seiten.

www.deutsche-rentenversicherung.de

www.bundesrat.de

© pixabay

Zu Hause bleiben und dennoch keine Langeweile aufkommen lassen!

Ältere Menschen sind nach Angaben der Alzheimer Forschung durch die Lungenerkrankung COVID-19 gleich mehrfach betroffen. Zum einen haben Sie ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf zum anderen sollten sie besonders wenig direkten Kontakt zu ihren Mitmenschen haben, um sich nicht anzustecken. Vor allem, wenn Senioren alleine wohnen, kann sich so neben Langeweile auch ein Gefühl der Einsamkeit einstellen.
Wir legen Ihnen folgende Möglichkeiten ans Herz:
 
Hier gibt praktische Tipps bzw. ein kostenloses Gesprächsangebot täglich von 8 bis 22 Uhr

www.alzheimer-forschung.de

 

Gegen Einsamkeit:

Silbertelefon - in der Corona-Zeit - aus ganz Deutschland erreichbar

 

Silbernetz ist ein Gesprächsangebot für einsame ältere Menschen. Wer einfach mal reden möchte, kann täglich von 8 bis 22 Uhr die kostenfreie Telefonnummer 0800 4 70 80 90 von Silbernetz anrufen. 

www.silbernetz.org

Zuhause in Bewegung - so klappt`´s

Nutzen Sie die Zeit zu Hause doch mal für Ihre körperliche Fitness
 

Können bestimmte Sportarten nicht oder nur eingeschränkt ausgeführt werden, kann man trotzdem aktiv bleiben. Es gibt viele Übungen, mit denen sich die einzelnen Muskelgruppen und Gelenke des Körpers trainieren lasse
Die Übungsvideos bieten kurze Trainingseinheiten für verschiedene Muskelgruppen wie Arme und Schultern, Rumpf und Kopf oder Beine. Außerdem gibt es Videos mit Entspannungsübungen.
Online-Bewegungsangebote für Senior*innen(Übungsvideos) bietet die BZgA auf dem Internet-Portal „Älter werden in Balance“ unter:
www.aelter-werden-in-balance.de
 

© pixabay

Digitale Hilfe und Unterstützung

Verstärkt digital in Kontakt bleiben – Tipps und Materialien


In Zeiten, in denen Familienbesuche auf ein Minimum beschränkt sind, gewinnen andere Formen der Kommunikation laut Fachleuten, wie der BAGSO, eine immer höhere Bedeutung. Häufigere Telefonate, besonders auch mit älteren Familienmitgliedern sind wichtig, um Gefühle von Einsamkeit auf allen Seiten zu bekämpfen.  Wer jetzt die Zeit und den Ansporn hat, z.B. Videotelefonie und ähnliches einmal auszuprobieren, findet auf den folgenden Seiten Empfehlungen zu guten Lernmaterialien und mehr.
Darüber hinaus gibt es Tipps z.B. zum Online-Einkaufen, wie Senior*innen ihren Alltag mit digitalen Mitteln während der Corona-Krise so gut wie möglich gestalten können und wichtige Hinweise rund um die Welt des Internets.

www.wissensdurstig.de
www.bagso.de
www.digital-kompass.de
 
 
 
Der ärztliche Bereitschaftsdienst hilft am Telefon und als App    
 
Viele Arztpraxen sind zurzeit stark ausgelastet. Außerdem sind Praxen nicht 24 Stunden und sieben Tage in der Woche erreichbar. An dieser Stelle hilft der ärztliche Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung. Unter der kostenlosen Telefonnummer 116117 erreichen Anrufer*innen medizinisch geschulte Mitarbeiter*innen. Diese beraten, helfen bei der Terminfindung und vermitteln bei Bedarf an Bereitschaftspraxen.
116117 ist eine sogenannte Kurzwahl-Nummer und deutschlandweit ohne Vorwahl zu erreichen – sowohl vom Festnetz als auch vom Handy aus.

 

Den Patientenservice gibt es auch als App:

Damit hat man unter Anderem jederzeit die Übersicht über geöffnete Arztpraxen in der Nähe.
 
Hinweise dazu unter
www.116117.de
 

Ausbau der WhatsApp-Beratung
Aufgrund der derzeitigen Corona-Krise baut der Sozialverband Deutschland (SoVD) in Niedersachsen seine WhatsApp-Beratung aus. Die Beratung über den Messanger Dienst rund um Themen wie Rente, Pflege, Behinderung, Gesundheit, Hartz IV und Patientenverfügung/Vorsorgevollmacht steht ab sofort einmal die Woche zur Verfügung.
Wie es funktioniert und die Terminangaben finden Sie unter
www.sovd-nds.de

© pixabay